NOx-Sensorik-Netzwerk für mobile Arbeitsmaschinen

Sechs innovative mittelständische Unternehmen und Forschungseinrichtungen entwickeln gemeinsam einen neuartigen NOx-Sensor zur Anwendung an Dieselmotoren mobiler Arbeitsmaschinen. Hierfür haben sie sich im vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten ZIM-Netzwerk NOx Arbeitsmobil zusammengeschlossen. Die Entwicklung basiert auf einer elektrochemischen Zelle, die durch ihren vereinfachten Aufbau schnelle Ansprechzeiten ermöglicht und dabei Querempfindlichkeiten vermeidet. Mit dem innovativen Sensorprinzip lassen sich Abgasnachbehandlungssysteme effizienter regeln, um auch zukünftige strenge Abgasnormen sicher einzuhalten. Weitere Untersuchungen sowie Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an dem innovativen Sensorprinzip sind im Rahmen des neu gegründeten Firmennetzwerks NOx-Arbeitsmobil ab Mitte 2016 geplant. Forschungseinrichtungen und innovative Unternehmen mit verschiedenen Kompetenzen haben sich in dem Netzwerk NOx-Arbeitsmobil (www.nox-arbeitsmobil.de) zusammengeschlossen. Durch Bündelung ihrer Kompetenzen wollen sie, basierend auf einem neuartigen NOx-Sensorprinzip, eine innovative Produkt- und Dienstleistungspalette für mobile Arbeitsmaschinen entwickeln und einen erheblichen Beitrag für eine saubere Umwelt leisten. Das Management des Netzwerkes „NOx-Arbeitsmobil“ obliegt im Rahmen des ZIM-Programms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) dem Institut für leichte elektrische Antriebe und Generatoren e. V..

zurück zur vorherigen Seite